<< zurück
Wer die Basswiedergabe von geregelten und ungeregelten Lautsprechern aufmerksam vergleicht, stellt fest, dass geregelte Systeme auch sehr tiefe Töne resonanzfrei und sauber wiedergeben können, dabei aber große Membranauslenkungen zeigen. Der Grund ist nicht etwa ein "Fehler" von Regelung, sondern einfach nur Physik.

Die Auslenkung
 für die richtige Basswiedergabe (also auch der sichtbare Hub der Membran in einem geschlossenen Gehäuse) muss für konstanten Schalldruck nämlich prinzipiell zu tiefen Frequenzen stark ansteigen. Die gestrichelte Kurve zeigt diesen Verlauf:
auslenkung
Lautsprecher, die eine Resonanzfrequenz haben (z.B. passive), folgen diesem Verlauf grundsätzlich nicht. Typische Beispiele sind mit den durchgezogenen Kurven dargestellt: Sie zeigen zu viel Hub im Bereich der Resonanz , fallen nach unten aber wieder ab und bleiben dann konstant auf diesem (zu niedrigen) Niveau. Diese Verläufe lassen sich zwar fast beliebig  "abstimmen", bleiben zu wirklich tiefen Frequenzen aber stets konstant, steigen also nicht so an, wie es eigentlich richtig wäre.

Geregelte (mit Einschränkungen auch gesteuerte) Systeme folgen dagegen "ungebremst"  der gestrichelten Kurve, geben also tatsächlich auch tiefe Frequenzen korrekt wieder *. Naturgemäß ist die Auslenkung dann mechanisch begrenzt, was für die Wiedergabe natürlicher Instrumente und Stimmen aber praktisch keine Einschränkung der Lautstärke darstellt, da deren Spektren zwar wichtige, sehr schöne und wirklich tiefe Frequenzen enthalten, aber nicht mit den Pegeln der höheren Frequenzen.

Für die Wiedergabe elektronisch aufbereiteter Signale oder für Pegel oberhalb derer von Konzertsälen sollte man tatsächlich den Qualitätsverlust in Kauf nehmen und ungeregelte Lautsprecher wählen. Wer aber auch dafür auf tiefe Frequenzen nicht verzichten möchte, kann diese Signale natürlich einem geregelten Subwoofer mit großer Membranfläche zuführen.

*) Oft gbt es Signale weit unterhalb von 20 Hz (früher "Rumpeln" genannt), die zu absurd großen Auslenkungen führen würden. Deshalb muss dafür ein Filter im Eingang vorgesehen werden (rote Kurve). Dieses sollte aber stets zugunsten von Qualität statt Lautstärke (also möglichst tief) ausgelegt werden. Die weiteren Vorteile von Resonanzfreiheit bleiben von diesem Filter natürlich unberührt.
<< zurück Impressum Datenschutz